Banner

Schuljahr 2016/2017

Informationsveranstaltung zur "Aktion Tagwerk"

Am 17.07.2017 nehmen alle Schüler/innen der Unesco-Projektschule Grund-und Oberschule Müllrose an der Aktion Tagwerk teil. Es ist bereits unsere 10. Teilnahme, auf die wir stolz sein können. Eine Woche vor unserem Termin ließen wir uns noch einmal von zwei Vertretern der Aktion Tagwerk über Anliegen und Durchführung beraten. Interessant war für uns besonders, welche Projekte in Afrika von den erwirtschafteten Geldern verwirklicht wurden. Es wurde wieder deutlich, wie wichtig diese Projekte zur Hilfe sind und ein großes Danke geht an alle Schüler/innen, die an diesem Tag für diese Aktion arbeiten und ihren Geweinn spenden.

"Mensch, du hast Rechte-Menschenrechte!"

 

Am 26.06.2017 trafen sich die Schüler/innen der Unesco-Projektschule GOS Müllrose mit ihren Netzwerkpartnern der Hutten - Oberschule in Frankfurt (Oder). In einem ersten Workshop im letzten Schuljahr ging es anlässlich des Tages der Menschenrechte am 10. Dezember darum, sich mit der Deklaration der Menschenrechte, ihrer geschichtlichen Einordnung und ihren inhaltlichen Schwerpunkten auseinanderzusetzen. Außerdem lernten die Frankfurter Schüler die GOS Müllrose und die Schwerpunkte unserer Unesco-Arbeit kennen. Der 2. Workshop in diesem Schuljahr schloss an die bereits gewonnenen Kenntnisse an. Nach einer Auffrischung unseres Wissens zu diesem Thema und einer Diskussion, wollten wir erfahren, was unsere Mitmenschen zu dieser Thematik wissen. Deshalb erarbeiten wir in Gruppen zuerst einen Interviewleitfaden und befragten im Anschluss die Frankfurter Bevölkerung. Die Ergebnisse waren überraschend- von gut fundierten Kenntnissen bis zu völliger Unkenntnis und Gleichgültigkeit war alles dabei. Dennoch kamen mit einigen Leuten ins Gespräch und konnten ihnen Denkanstöße geben. Wir überlegten dann, was man tun könnte, um noch mehr Menschen für dieses Thema zu sensibilisieren und ihnen auch die im September 2015 von der UNO beschlossenen 17 globale Ziele der nachhaltigen Entwicklung-Agenda 2030- näher zu bringen. Das wird auch das Anliegen der Gemeinschaftsaktion aller Brandenburger Unesco-Projektschulen in Potsdam vor dem Brandenburger Landtag im April 2018 sein. Dazu entwarfen wir T-Shirts, die sowohl die neuen globalen Ziele als auch die damit verbundenen Menschenrechte verdeutlichen. Natürlich war es uns wichtig, fair-gehandelte T-Shirts zu nutzen und kreativ zu gestalten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! In einer abschließenden Feedback-Runde beschlossen wir, dass weitere gemeinsame Aktionen im Sinne der Unesco-Arbeit beider Schulen durchgeführt werden sollten. Wir möchten uns bei Frau Bante und den Schüler/innen der Hutten-Oberschule für den freundlichen Empfang und die tolle Versorgung bedanken und freuen uns auf unser nächstes Treffen.

Unesco-Club & G.Heinrich

Aktion "Weihnachtsgeschenke für die Partnerschule"

Als UNESCO-Projektschule haben wir seit vielen Jahren eine Partnerschaft mit einer Schule in Swiebodzin (Polen). Unserer Partnerschule ist eine Inklusionsschule, an der behinderte und körperlich/geistig kranke Kinder gemeinsam mit ihren Freunden lernen. Viele der Kinder leben in Heimen und verbringen das Weihnachtsfest dort. Es ist uns ein Anliegen geworden, gerade diesen Kindern eine Freunde zu bereiten. Deshalb führen wir wieder diese Weihnachtsaktion durch. Wir bitten auch in diesem Jahr um Unterstützung. Die Kinder freuen sich über Schul-und Malsachen, Bastelutensilien, Puzzle, Spiele, Kuscheltiere und Kosmetikartikel. Die Geschenke können- in einer Geschenktüte verpackt- bis zum 17.12.16 bei dem UNESCO-Club (Frau G. Heinrich- Raum 210) abgegeben werden. Eine kleine Schülergruppe wird nach Polen reisen und die Geschenke persönlich übergeben. Wir werden davon berichten.

 

            " Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten"

                                                    (Russisches Sprichwort)

Schüler aus Swiebodzin beim Tag des offenen Unternehmens

Zum 2. Mal konnten wir Schüler/innen aus unserer polnischen Partnerschule beim Tag des offenen Unternehmens am 19.05.2017 begrüßen. Interessiert besuchten wir gemeinsam die Betriebe, die sich auf der Handwerkerstraße vorstellten. Wir bestaunten die Müllroser Feuerwehr und probierten die Ausrüstung an, erfuhren, was beim Fliesen zu beachten ist, lernten das ABC des Elektrikers und ließen uns erklären, wie Häuser projektiert und gebaut werden. Erstaunt waren wir, dass eine Firma ihren polnischen Lehrling mitgebracht hatte, der sehr gut über seine Ausbildung bei der Landmaschinenfirma berichten konnte. Die polnischen Schüler wurden ermutigt, sich zu bewerben, da gute Lehrlinge gebraucht werden. Nach einen kleinen Kurs in der 1. Hilfe war dieser abwechslungsreiche und interessante Tag auch schon wieder zu Ende. 

Das PolenMobil zu Gast im Jahrgang 9

Am 23.03.17 erwartete die Schüler/innen der Klassen 9a und 9b eine Unterrichtsstunde der besonderen Art. Das PolenMobil machte Stopp an unserer Schule. In einem 90-minütigem Workshop beschäftigten sich die Schüler/innen unter Anleitung von S. Albani mit Polen, einem Land, mit dem unserer Schule als UNESCO-Projekt-Schule durch eine langjährige Schulpartnerschaft mit der Spezialschule in Swiebodzin besonders verbunden ist. Wir beschäftigten uns mit Polens Geographie, erfuhren Interessantes aus der Geschichte, lernten berühmte polnische Persönlichkeiten kennen und tauschten uns über landeskundlichen Sitten und Bräuche aus. In dem Sprachkurs, bei dem es nach anfänglichen Schwierigkeiten mit den Zischlauten und viel Gelächter zügig voran ging, lernten wir das Vorstellen in der polnischen Sprache und können uns nun auch erkundigen, wie es unserem Gesprächspartner geht. Besonders interessant war es, die polnische Musik zu hören, die in unserem Nachbarland bei Jugendlichen unseres Alters gerade "in" ist. Abschließend berichteten Schüler/innen über unsere Schulpartnerschaft und Frau Albani konnte uns wertvolle Tipps und Hinweise zur weiteren Gestaltung geben. 

Mit großem Entsetzen haben wir - die Schüler/innen und Lehrer/innen der GOS Müllrose - von dem schrecklichen Attentat in Berlin am 19.12.2016 erfahren. Wir verurteilen diesen Akt des Terrors zutiefst und gedenken in aufrichtiger Anteilnahme der Opfer und deren Angehörigen. Das empfangene Friedenslicht symbolisiert Hoffnung und unseren Wunsch nach einer friedlichen Welt für alle Menschen.

Hoffnung auf Frieden

Die Aktion Friedenslicht gibt es seit 1986. Jedes Jahr entzündet ein Kind das Friedenslicht an der Flamme der Geburtsgrotte Christi in Bethlehem. Das Friedenslicht wird ab dem 3. Advent in Deutschland verteilt und im Rahmen einer Lichtstafette an "alle Menschen guten Willens" weitergegeben. 2016 stand die Friedenslichtaktion unter dem Motto: "Frieden:Gefällt mir-ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens." Es war uns ein ganz besonderes Anliegen, dieses Licht von Herrn Pfarrer Hirsch in Empfang zu nehmen und es in unserer Schule leuchten zu lassen. Das Friedenslicht steht dabei für unsere Hoffnung auf Frieden, welche alle Menschen- unabhängig von Religion und Nationalität verbindet. Damit setzen wir als Unesco-Projekt-Schule ein eindrucksvolles Zeichen für Frieden und Völkerverständigung.

Dziękuję heißt Danke!

 Am 20.12.2016 war es endlich soweit. Eine kleine Delegation unserer Schule machte sich auf den Weg zu unserer Partnerschule in Swiebodzin. Im Gepäck hatten wir über 140 Geschenke von Schüler/innen und Lehrer /innen, die unserem Aufruf zur Aktion"Weihnachtsgeschenke für die Partnerschule" gefolgt waren und wunderschöne Geschenke gepackt hatten. Dafür herzlichen Dank! Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Jäger aus Müllrose, die uns nach Swiebodzin begleitete. Bereits zum zweiten Mal unterstützte sie unsere Aktion in ganz besonderem Maße und zeigte Herz für die Kinder unserer Partnerschule. Für uns war 2016 ein wichtiges Jahr- vor 10 Jahren hatten wir den Grundstein gelegt und seit dieser Zeit ist eine intensive Partnerschaft beider Schulen entstanden. Wir wurden von den wartenden Kindern in Polen herzlich begrüßt und konnten zuerst an dem Weihnachtsprogramm der Schule teilnehmen. Wir verstanden zwar wenig, waren aber beeindruckt über das, was von den Schülern präsentiert wurde. Gemeinsam mit ihren Lehrern wurde musiziert, getanzt, rezitiert und sogar deutsche Weihnachtslieder erklangen. Auch unsere Delegation waren aktiv- Darleen und Alina präsentierten ein Weihnachtsgedicht, Jasmin, Darleen und Franca zeigten einen weihnachtlichen Cup-Song und Lara und Lukas aus der 6b begeisterten mit einem gesungenen Lied. Nach weihnachtlichen Tänzen und vielen gemeinsamen Liedern konnten endlich unsere Geschenke überreicht werden. Es war wieder sehr schön zu erfahren, wie leicht es ist, Freude zu bereiten. Ein tolles Gefühl! Auch wir wurden reich beschenkt. Nach einem gemeinsamen Essen, einer Schulbesichtigung und einem kleinen Tischtennisturnier traten wir den Heimweg an. Im nächsten Jahr kommen wir ganz sicher wieder.

Unesco-Club

 

 

 

 

Aktion Tagwerk

Am 17. 07. 2017 beteiligen sich die Schüler/innen der UNESCO-Projekt-Schule GOS Müllrose bereits zum 10. Mal an der Aktion Tagwerk "Dein Tag für Afrika". Organisiert und veranstaltet wird die Kampagne seit 2003 von dem gemeinnützigen Verein Aktion Tagwerk. Die Idee von „Dein Tag für Afrika“ ist ganz einfach: Schülerinnen und Schüler gehen an einem Tag im Schuljahr anstatt zur Schule arbeiten, veranstalten einen Spendenlauf „Go for Africa“ oder planen kreative Aktionen im Klassenverband. Ihren Lohn spenden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann für Bildungsprojekte in fünf afrikanischen Ländern. Somit setzen sich die Kinder und Jugendlichen in Deutschland aktiv für Gleichaltrige in Afrika ein. Unterstützt werden mit dem Erlös der Kampagne Bildungsprojekte des Tagwerk-Projektpartners Human Help Network und des Kooperationspartners Brot für die Welt in Burundi, Ghana, Ruanda, Südafrika und Uganda. 2016 wurden auch erstmalig Projekte für junge Geflüchtete in Deutschland finanziert, bei denen Sprach- und Integrationskurse im Mittelpunkt stehen.

Tief betroffen zeigten sich die Schüler/innen der UNESCO-Projektschule über die aktuellen schrecklichen Ereignisse in Manchester. Wir verurteilen diese menschenverachtende Tat zutiefst und sind in Gedanken bei den Opfern und deren Angehörigen.

    Camp der UNESCO-Projektschulen

    Am 5.10.2016 trafen sich Schüler/innen und Lehrer/innen aller UNESCO-Projektschulen des Landes Brandenburg zu einem Arbeitstreffen mit dem Titel "Alles, was Recht ist" in der Evangelischen Jugendbildungs- und Begegnungsstätte Hirschluch in Storkow. Unsere Schule wurde von Kristin Goral und Sarah Stien aus der Klasse 9B vertreten. Nach einer Willkommensrunde begann das Camp mit einer Fotorallye auf dem wunderschön im Wald gelegenen Areal der Tagungsstätte. Nach einen Mittag-  hier ließen wir uns  "fair.bio. regional" verpflegen- begann die Arbeit in den Workshops. Die Grundschüler arbeiteten gemeinsam mit Matthias Nitsche, Musiker und Bildungsreferent, die Schüler/innen der SEKi und SEKII ließen sich von der Theaterpädagogin Sabine Wiedemann und dem Bildungsreferenten Mauricio Pereyra anleiten. Die Lehrer/innen konnten mit dem Religionslehrer Thomas Wüstenfeld und Gabriele Jerye von Misereor ins Gespräch kommen. Im Fokus stand die Karikaturenausstellung "Glänzende Aussichten". Die zur Verfügung stehende Zeit in den Workshops wurde genutzt, um sich mit UNESCO-relevanten Themen zu beschäftigen und diese künstlerisch umzusetzen. Natürlich blieb auch Zeit, sich näher kennenzulernen. In den Abschlusspräsentationen wurden wir in den Regenwald entführt, erlebten, wie sich Mobbing anfühlt und konnten erfahren, wie Kinder aus aller Welt leben. Die dargestellten Themen regten zum Nachdenken an, gaben Impulse für unsere weitere Arbeit und zeigten auf, wie wichtig die Arbeit der UNESCO-Projektschulen gerade in der heutigen Zeit ist.

    Grit Heinrich (Schulkoordinatorin)

    Benutzeranmeldung

    Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
    Anmelden

    Schullogo klein
    © Grund- und Oberschule Müllrose 2018
    Jahnstraße 3 15299 Müllrose
    Tel.: 033606/8840